Musikalische Grundschule
Ganzjahreskurse für Kinder ab 48 Jahren

Grundschule I
Raum– Klang– Material– und Körpererfahrungen

Grundschule II
Rhythmus und Tonerzeugung
Begegnung mit dem Orffschen Instrumentarium
Erleben von Notenwerten
Taktsprache

auf die Musikalische Grundschule folgen die

Orffspielkreise
Ganzjahreskurse für Kinder ab 6 Jahren

Orffspielkreis I
Einführung der Notenschrift
Begleiten von einfachen Liedern mit Klangstäben und Xylophon

Orffspielkreis II
Vorbereitung auf den Instrumentalunterricht

 

Musikalische Grundschule

Die Japaner beginnen mit der musikalischen Grundschule bereits im Mutterleib — und sie wissen warum! Musikmachen heisst: Selbstdisziplin üben, Kreativität entfalten, soziales Verhalten entwickeln! Musikmachen heisst: Menschlichkeit üben! Das sind hohe Anforderungen, vor allem, wenn sie an ein Kind gerichtet werden, und doch sind sie zu erfüllen. Durch ein einziges Zauberwort: SPIELEN. Denn Kinder lernen spielend und nachahmend, und hier kann und muss musikalische Erziehung einsetzen.

Die Musikalische Grundschule, die für Kinder vom 4. bis zum 6. Lebensjahr gedacht und als Ganzjahreskurs mit dem Schuljahr identisch ist, geht nicht auf Spitzenleistungen am Instrument aus, sondern auf Grundlagen: Hören und Aufeinanderhören, Spielen und Miteinanderspielen, Erkennen und Anerkennen, Erkennen und Selbsterkennen. Alle Sinne werden dabei zu Hilfe genommen und sensibilisiert. Über das Singen und Sprechen, vor allem aber auch über die körperliche Bewegung werden die Kinder mit den rhythmischen und metrischen Grundlagen vertraut gemacht und spielerisch in die Welt der Töne eingeführt. Durch Klangexperimente mit einfachen Materialien und mit Musikinstrumenten werden die Fähigkeiten des Zuhörens und der Konzentration gefördert.

Jeder, der selber ein Instrument spielt, weiss sehr gut, dass dazu mehr gebraucht wird als Notenbuch und Fingersatz, nämlich rhythmische Sicherheit, gutes Gehör, Konzentration, Selbstverwirklichung in der musikalischen Aussage, Anpassungsfähigkeit beim Zusammenspiel und neben all dem das Wichtigste: Freude. Das sind die Dinge, welche in der musikalischen Früherziehung vermittelt werden und die beste Grundlage für das Erlernen eines Instrumentes darstellen. Aber auch dann, wenn später der Weg nicht zum Instrument führt, stellt die musikalische Früherziehung einen wesentlichen Erziehungsfaktor dar, weil sie als ganzheitliche Methode grundlegende charakterliche und seelische Qualitäten fördert.

Der manchmal auftauchende Einwand, ein Kind sei unmusikalisch, ist dabei völlig falsch. Denn wirklich unmusikalische Kinder gibt es nicht — es gibt höchstens Kinder, die musikalisch nicht gefördert wurden. Die Anatomie betreffend weiss man, dass Muskeln, die nicht benutzt werden, mit der Zeit verkümmern. Und um ein entsprechendes seelisches Verkümmern zu verhindern, das fast immer Spätfolgen im Sozialverhalten, aber auch in der Leistungsfähigkeit mit sich bringt, gibt es nichts Besseres als eine frühzeitige musikalische Grundschule, bei der das Kind behutsam in eine Welt der inneren Ordnung, der äusseren Harmonie und nicht zuletzt der lebendigen Phantasie geführt wird.

 

Back to top